Gesa Herr

#natürlich selbstgemacht

Gesa Herr

Darüber sprechen wir:

Gesa Herr betreibt den Youtube-Kanal #natürlich selbstgemacht. Sie nimmt uns mit in die Welt des Einkochens, erklärt genau, worauf man achten muss, was sich gut einkochen lässt und was nicht. Außerdem erklärt sie uns ein paar Feinheiten, auf die man unbedingt achten sollte. Ich durfte wieder viel lernen.

BIOGRAFIE

Du möchtest dauerhaft Zugang
zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das  Selbstversorgt aus dem Garten-Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

28 Kommentare

  • Susanne

    Vielen Danke für dieses schöne Interview. Ich koche schon seit vielen Jahren ein, auch viele Gerichte für die schnelle Küche, aber trotzdem waren auch für mich noch tolle Tipps dabei! Schön das die Menschen endlich wieder anfangen sich um ihre Ernährung selbst zu kümmern!

  • Gabriele Hetzendorfer

    Vielen Dank für dieses tolle Interview! Ihr sprecht genau das an, was mir wichtig ist. Regional, saisonal und mit großer Wertschätzung der Natur gegenüber. Ich freue mich, dabei zu sein!

  • Roswitha

    Sehr interessantes Interview.
    Frage: Ich habe einen Dampfgarer, kann ich auch da eindünsten oder muss es ein Eindünsttopf sein?

    • Lilo Leitner

      Vielen Dank für das Interview, ich koche schon immer mein Obst und meine Marmeladen ein. Mit dem Gemüse hatte ich manchmal Probleme und machte es nicht mehr. Heute habe ich die Antwort darauf bekommen.
      Herzlichen Dank

    • Lilo Leitner

      Sorry, da ging was schief.
      Ich habe auch einen Dampfgarer und verwende ihn gleich wie den Einrextopf

  • Maria Magdalena

    Bitte keinen Abfall in die Toilette werfen, die ist kein Abfalleimer. Die Kläranlagen haben schon genug Schwierigkeiten. Süßstoff ist Krebseregend, würd ich nie nehmen. Es gibt genug andere Zuckerarten.
    Ansonsten ein SUPER Vortrag mit vielen hilfreichen Tips. Vielen Dank !!

  • Eva

    Super informatives Interview über die Basics zum Einwecken. Kann ich eine Zucchini-Tomatensoße einwecken? Die Tomaten haben doch Säure oder?

  • Silvia Hilbl

    Vielen Dank, war hochinteressant!!!

  • Tweetyela

    Danke ihr lieben🦋
    Gesa gucke ich so schon gerne.👍
    Ich habe bei Obst immer Angst vorm bösen Botolismus. Man kocht z.b. süsse Marmelade ja nicht nochmal auf🤔
    Kann aber meine Unwissenheit sein😂 Euer Interview war super.
    Habt noch einen schönen Abend🙋🏻‍♀️

  • Beate

    Vielen lieben Dank für das informative und tolle Gespräch, ich koche selbst Marmelade ein, da weiß ich was ich habe.
    Werde mich mal an Gemüse dran trauen.

    Liebe Grüße Beate

  • Lieben herzlichen Dank für diese tollen Informationen. Alles darf gelernt werden. Übung macht den Meister und wenn man eine gute Quelle hat, ist Einem schon viel geholfen. Gesa hat das sehr sympathisch und authentisch rüber gebracht. Danke, danke!!!!

  • Rita

    Immer wieder toll, wenn so begeisterte Interview-Teilnehmerinnen ihr Bestes geben!
    Schade, dass der Drucktopf so sehr in die Ecke gedrängt wird .. Ich habe alle „Normaltöpfe“ vor Jahrzehnten verschenkt und nur noch verschieden große Drucktöpfe. Entscheidend ist: Ringe draußen und Herd ausschalten. Egal welche Menge im Topf brodelt, alles ist super richtig, wenn die Produkte nach einer gewissen Wartezeit – Ringe unten usw. – herausgeholt werden. Klar haben wir noch Eisenpfannen.
    Vielen Dank für das tolle Interview!

  • Regina

    Also mit Honig sollte man nicht einkochen weil Honig beim Erhitzen Giftstoffe entwickelt.
    Ansonsten vielen Dank war sehr informativ.

  • Monika Görig

    Danke! War sehr informativ! Ein Tipp von mir: Trocknen/Dörren OHNE STROM – Habe dünne Zucchinischeiben mit großen Abständen auf Schaschlikstäbchen aufgefädelt und mittels Bindfaden (links und rechts vom Stäbchen) an Kleiderbügel an die Luft gehängt. Bei 35°C am schattigen Balkon dauert die Trocknung nur wenige Tage. Meine Konstruktion dreht sich im Wind, was den Prozess begünstigt. Nachts bringe ich meine „Kleiderbügel“ ins Haus, um zu vermeiden, dass die Gemüsescheiben Nachtfeuchtigkeit anziehen. Wenn alles knackig trocken ist und in Schraubgläser gefüllt, kann ich mich auf leckere Suppen im Winter freuen 🙂

    • Atropa

      Vielen lieben Dank für den Tipp. Ich liebe Methoden, die ohne Strom funktionieren für mehr Unabhängigkeit und das Weltwohlergehen. Und der Geldbeutel freut sich auch.
      Liebe Grüße
      Atropa

  • Doris

    Danke für die wertvollen Tipps, schaue schon länger die lehrreichen Videos von Gesa, bin begeistert vom Einkochen, jetzt wo ich ein Hochbeet und ein Gartenhaus habe….
    Habe anfänglich mit Schraubgläser öfter auch Pech gehabt und ganz auf Weck mich eingestellt…. Es macht viel Freude, wenn der Vorrat langsam wächst, freue mich jetzt über den Kongress und den Erfahrungsaustausch mit Experten

  • Petra

    Vielen lieben Dank für das Interview euch beiden. Sehr inspirierend. Noch einen Tipp, wenn ihr zuviel Obst und Gemüse habt und es verschenken möchtet:
    Bestimmt gibt es auch in eurer Nähe http://www.foodsharing.de
    Hier freuen sich die Menschen darüber, dass sie verwenden und nicht verschwenden, was für ihren Verzehr noch geeignet ist.
    Ich freue mich schon auf die nächsten Interviews und Filme. Danke nochmal Gesa und Iris.

  • Honig im Gericht über 40 °erwärmt ist in der Aryuvedischer Küche nicht förderlich, denn das Wachs im Honig reagiert toxisch, so habe ich das gelernt. Zum Andicken in Gelees oder Konfitüren ist AgaAga mein Favorit! Schöner Kongress und wundervoller Impulsgeber!! Danke auch hier von der andern Seite dieses Planeten aus Paraguay. Anna

  • Petra

    Ich finde die Links nicht, die unter das Interview angehängt werden sollten, z.B. vom Einmachbuch von Weck, mundraub, und was sonst noch so genannt wurde.

  • Sabine Buschdorf

    Sehr viel gelernt. Das ist das schöne. LG und vielen Dank 🥰

  • Stefanie Zickgraf

    Hallo Gesa, ich verfolge deinen Kanal schon lange und habe schon viel eingekocht,
    bis jetzt hat alles geklappt und uns sehr gut geschmeckt, obwohl ich Schraubgläser benutze.
    Du bist so natürlich und menschlich, das liebe ich an Dir, mach weiter so-
    glg und vielen Dank.

  • Vielen Dank für dieses Interview. Frau Herr ist einfach genial und Ihre Ehrlichkeit bewunderswert
    Gratulation

  • Sabine Karen Heim

    Vielen Dank für das schöne Gespräch. Hat Gesa Erfahrung mit Marmelade einkochen mit Xylit? Ich habe es schon einige Male mit Xylit-Einmachzucker ausprobiert. Es schmeckt nur, wenn es ganz frisch ist. Ansonsten ist es mir immer im Glas kaputt gegangen.
    Dann habe ich noch die Frage, ob es qualitativ ein Unterschied ist, ob man aus gedörrten Zucchinischeiben oder aus gedörrten Zucchinischeiben, die man dann pulverisiert, eine Suppe macht.
    Und wie lange ist gedörrtes Gemüse haltbar?
    Vielen Dank und liebe Grüße, Sabine Karen

  • Claudia Sarani Möller

    Vielen lieben Dank an Euch Beide 🌺❤️
    Ich habe bisher weder eingekocht, noch eingefroren, habe es aber seit vielen Jahren vor. Nach Eurem Inteview fühle ich mich sehr ermutigt und bekomme richtig Lust damit anzufangen.
    Liebe herzliche Grüße aus Hamburg
    Claudia Sarani

  • Bettina

    Vielen Dank für das Interview.?Seit ich in Spanien lebe koche ich viel Marmelade und auch besonders viele Tomaten ein und habe auch schon Chatneys gekocht. Aber mal eine Frage klar ist dann alles haltbar aber wie gesund ist es wenn ich alles zerkoche? Sind denn dann überhaupt noch Vitamine drin? Oder ist dann nicht alles Gute zerkocht?

  • Sandra Platzer

    „Unbezahlbar“ – das letzte Wort von Frau Herr im Gespräch: und genau das ist auch dieses Video – ganz lieben Dank für die vorübergehende Gratis-Zur-Verfügung-Stellung: großartige Geste!!
    Ich bin auch unendlich dankbar für den Hinweis auf’s Zucchinieinkochen: ich bin kein Einkoch-Greenhorn, aber Zucchini-Gerichte sind mir immer hops gegangen. Danke für den Hinweis, hab meine letzte Zucchinisuppe mit Säure (Balsamico) und zusätzlich ein wenig Schärfe (Cayennepfeffer) eingeweckt…. bislang gehts noch gut…. ich kontrolliere alle paar Tage…
    Danke jedenfalls für das tolle Format, die vielen nützlichen Informationen und die überaus wichtigen Fragestellungen von allgemeinem Interesse durch Sie, liebe Iris.

  • Marene

    Liebe Iris, liebe Gesa, ganz herzlichen Dank für dieses tolle inspirierende Interview. Es war sehr bereichernd und hilfreich für mich. Ich habe gleich Gesas Kanal abonniert und bin nun stolze Besitzerin von Weck-Gläsern und einem Einkoch- Topf. Weitere Utensilien folgen. Nochmals von Herzen Danke für die vielen tollen Informationen :-).

  • Barbara

    Vielen Dank für das überaus informative Interwiev!
    Eine Anmrkung habe ich: seit Jahren verwende ich eine Dampfkochtopf zum Einkochen. Vorteil: kürzere Einkochzeiten, d.h. Energie sparen und Erhitzen über 100 Grad – gegen Botulismus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.