Christof Plothe

Selbstversorger, biophysikalische Osteopathie

Christof Plothe

Darüber sprechen wir:

Mit Christoph Plothe gehe ich die einzelnen Methoden der Haltbarmachung von Lebensmitteln durch. Sei es Einfrieren, Einkochen, Fermentieren oder Trocknen bzw. Dörren. Christof legt sehr deutlich seinen Standpunkt zu den einzelnen Methoden dar. Außerdem stellt er uns noch drei weitere Methoden vor, die auch ich noch nicht kannte. Sehr spannend.

BIOGRAFIE

Christof Plothe

CHRISTOF PLOTHE D.O. BSC. (OST), HONS, MRO

Christof Plothe absolvierte zwei Jahre vorklinische Ausbildung an der medizinischen Fakultät in Mainz/Deutschland und studierte anschließend Osteopathie an der Universität von Wales in Kent/England. Als selbstständiger Osteopath hat er sehr viele Jahre in Irland und einige Zeit in den USA und in Spanien gearbeitet.
Er ist Autor und Co-Autor mehrerer Bücher, Autor von Studien, Artikeln,  Dozent auf nationalen und internationalen Kongressen und regelmässiger Online Referent. Seine wichtigsten medizinischen Themen wurden im Fernsehen, Radio und in Filmen gezeigt. Durch Bücher und Vorträge hat er versucht, eine Integration von Naturheilkunde, Umweltmedizin, ganzheitlicher Zahnmedizin und konventioneller Medizin zu erreichen. Dies, die Ernährung und die prä- und perinatale Medizin und Psychologie stehen bis heute im Mittelpunkt seiner Arbeit. Um all diese Ansätze in die Osteopathie zu integrieren, gründete er die von ihm so genannte biophysikalische Osteopathie. Er ist Co-Gründer und CEO der Millivital GmbH die es sich zum Ziel gemacht hat neue Konzepte für die Entwicklung von naturbelassenen Nahrungsergänzungsmitteln (Food Synergy Booster) und der von ihm entwickeltem Micro-Fermentation zu bieten. Zusammen mit seinem Cousin, Martin Plothe, hat er dazu auch ein weiteres Buch (Cultures for Life) geschrieben. Er forscht seit 30 Jahren auch über das Thema Ernährung und hat mit Ingo Lienemann einen Online-Ernährungskurs entwickelt (Vital-Life-Food), um den Menschen ein nach neuestem wissenschaftlichem Stand ausgewogenes und leckeres Konzept vorzustellen. Sein Hauptziel ist es den Menschen wieder in Kooperation mit seiner Umwelt zu bringen, um eine nachhaltige Gesundung von uns Menschen und unserem Planeten zu schaffen. Dafür organisiert er zusammen mit Ingo Lienemann den: Vital Life Food Summit (vital-life-food-summit.de).

   

   

 

10% Rabatt mit diesem Gutscheincode Selbstversorgt

Du möchtest dauerhaft Zugang
zu allen Experten-Interviews?

Sichere Dir doch schon jetzt das  Selbstversorgt aus dem Garten-Komplettpaket.
Mit exklusivem Bonusmaterial der ExpertInnen – JETZT zum Aktionspreis!

33 Kommentare

  • Michaela

    Der Kongress war insgesamt interessant, aber es nervt, dass jeder es immer noch etwas besser weiß – Mikro ist besser als Fermentieren, Zucker ist sowieso schlecht – Dörren ist toll, aber nur bis 40 Grad… na ja, zum reinschnuppern wars ok, aber inzwischen bin ich genervt. Auch von der inflationären Verwandung von „Magst du dich vorstellen“ ??

    • was ist daran schlecht die neuesten erkenntnisse vorzustellen?
      und wenn sich jemand kritisch mit altem „wissen“ auseinander setzt
      die klassischen methoden die wir bis jetzt kannten
      wurden von der zucker und salzlobby und der einmachgeräte hersteller
      unters volk gebracht
      dörren bis 40 grad erhät zb die meißten enzyme und vitamine
      was hasst du gegen diese erkenntniss?
      und sich vorzustellen für neue zuhörer was ist daran schlecht?

      • Lilo

        Kann Andreas nur recht geben

  • Claudia

    Danke für die tollen Informationen. Ich bereite schon seit einiger Zeit mein eigenes Sauerteigbrot und fermentiere alles selbst. Danke an Christoph für den Hinweis mir dem Natron.

  • Gabriele

    Liebe Iris, Du hast es eine ungeheure Information von Christoph genannt – wie wahr! Ich habe weitere Möglichkeiten kennengelernt, unabhängig zu sein und die Schätze vor unserer Haustüre zu nützen, zu würdigen. Vielen Dank!

  • Claudia

    Hallo, danke für die vielen Infos. Wo erhalte ich den das salzfreie Fermentierpulver?

  • Susanne

    auch beim klassischen Einkochen spielt der pH- Wert eine Rolle; Tomaten sind z.B. so sauer, dass sich da nie der Clostridium-KEIM wird vermehren können::: Totkochen ist nicht notwendig…. Marie von Wurzelwerk gibt dazu super Tipps auf youtube

  • Christa

    Danke für die vielen „Neuen“ , so einfache Konservierungsmethoden, dazu hätte ich gerne ein Buch Herr Plothe

  • Silke Lorenz

    Liebe Iris,
    Ich habe mich nicht ganz raus gefunden, es dich dazu bewegt hat doch einen Aufwand zu gestalten um uns mit so vielen tollen Infos zu beschenken, aber ich möchte dir ganz herzlich danken. Ich habe foxholes einiges mitgenommen und nun vieles neues zum ausprobieren. Leider konnte ich Tag 2 nicht anschauen aber vielleicht wurde ja auch das ein oder andere in einem der anderen Vorträge auch aufgegriffen. Ganz ganz ganz herzlichen Dank dir und allen Referenten, die hier mit gemacht haben und danke, dass du dafür sorgt, dass viele das alte Wissen wieder erhalten. Das ist sooo wertvoll.

    Gott hat dich gesegnet!

  • Silke Lorenz

    Liebe Iris, jetzt noch einmal ohne Auto Korrektur schreib Fehler🙈,
    Ich habe noch nicht ganz heraus gefunden, was dich dazu bewegt hat solch einen Aufwand zu gestalten, um uns mit so vielen tollen Infos zu beschenken, aber ich möchte dir ganz herzlich danken. Ich habe doch einiges mitgenommen und nun vieles neues gelernt zum ausprobieren. Leider konnte ich Tag 2 nicht anschauen aber vielleicht wurde ja auch das ein oder andere in einem der anderen Vorträge auch aufgegriffen. Ganz ganz ganz herzlichen Dank dir und allen Referenten, die hier mit gemacht haben und danke, dass du dafür sorgt, dass viele das alte Wissen wieder erhalten. Das ist sooo wertvoll.

    Gott hat dich gesegnet!

  • Frieder

    Gibt es irgendwo noch die „alten“ Rezepte, die Guzle-Teige mit der im Video erwähnten langen Teigführung?

  • Christa

    Wo bleibt das versprochene Rezept für das Oxymel?

  • Walburga

    Herr Plothe spricht von „defutum“ ???? einer Konservierungsmethode, ich hab nie davon gehört. Können Sie mir helfen?

  • Tina

    Geht die bitte nach OXY … auch im „netten Ton“?
    Da man nichts hören kann,is die Formulierung noch wichtiger!
    Danke für Infos was Honig betrifft. Werde unsrern Garten Imker fragen, ob Zucker oder Honig im Winter zur Verfügung steht .
    Natron kann ja noch mehr als gedacht …
    Wow!

  • christine

    Danke für die vielen tollen infos.
    Manches wichtige war auch bei öfterem anhören schwer zu verstehen, auch weil der Ton von Iris immer leiser war, als der der anderen Sprecher und Sprecherinnen. – Das nur zur info.

  • Sabine

    Liebe Iris,
    Danke für die Vorträge von den Experten/innen,ich kann immer wieder staunen,was alles möglich ist,um unsere Welt in einen wunder-vollen Ort zu verwandeln.
    Schreibst Du bitte,das Pezept von den Powerkugeln ,von Christel Ströbel
    und das Oxymel Rezept von Christoph Plothe,auf.

  • Claudia Sarani Möller

    Wie wundervoll❤️ und soooooo ermutigend.
    Liebe herzliche Grüße
    Claudia Sarani💜

  • Iveta

    Seit Jahren fermentiere ich ohne Salz und auch ohne spezielle mikro Fermente – und es schmeckt viel besser als mit Salz. Alles gelingt. Noch nie ist mir was kaputt gegangen. Früher hat man nur ohne Salz fermertieret. Aber dann gab es die Seefahrt und die Menschen hatten Angst das auf dem Meer was kaputt konnte gehen, so hatten die Angefangen das fermentierte salzen…. Aber vorher hat man wirklich kein Salz zum Fermentation gebraucht. Aber Salz schmeckt… also hat man das ohne Salz schnell vergessen. Ich fermentiere alles Rote Beete, Kohl – alles. Und alles geht und ist total lecker, viel besser als mit Salz. Iveta

    • Doris Putsche

      Mich würde bitte sehr interessieren wie man ohne Salz fermentiert ich habe es bisher immer mit Salz gemacht vielen Dank bin super begeistert was ihr macht tolle Vorträge super Referenten❤🙏🙏

    • Chja

      WOW! Liebe Iveta, Dein fermentieren ohne Salz! Dieses Wissen. Nicht nur für mich, das ist für uns alle wertvoll. Weil wir in einer Krise vermutlich kein Salz mehr bekommen. Magst Du mir bzw uns verraten, woher wir dieses Wissen bekommen können wie es geht? Gibt es ein Quellen, oder hast Du das selbst experimentiert wie man das gut hinbekommt? Vielleicht hast Du auch Lust kurz mit zu teilen auf was man da achten sollte. Bei Dir ist dann vermutlich die Temperatur usw perfekt. Danke Dir herzlich. Liebe Grüsse Chja

  • Ursula

    Ja, Herr Plothe wollte doch noch ein Rezept geben?? Waere das noch moeglich?
    Ansonsten vielen vielen Dank fuer die vielen Hinweise……….habe einiges noch nicht gekannt.

  • Hallo Christa . Hast du Internet ? Kannst du ein Wort kopieren und es in einer Suchmaschiene deiner Wahl einfügen ? Ja ? Frage: Warum tust Du es dann nicht ? :-))
    gugst du hier Beispiele:
    https://lunaherbs.de/basis-rezept-oxymel-selber-machen/
    https://www.torftrottel.at/oxymel-selber-machen-rezept-fuer-heilenden-sauerhonig/
    PS: Hoffe Du bist nicht geboostert, denn dann brauchst Du keine Lang-Zeit-Lebens-Mittel-Mehr :-))

  • Jutta

    Danke für die wunderbaren Sprecher mit ihren Infos. Ich fand bei diesem Kongress besonders gut, dass es pro Tag nur zwei Interviews gab. So konnte ich mir fast alles anhören. Klasse! Vielen Dank,liebe Iris, an dich und die tollen Sprecher.

  • Susanne

    Ich fand den Beitrag von Christof Plothe unglaublich interessant. Manche Dinge, die für mich u.U. nicht stimmig sind, muss ich ja nicht umsetzen. Jeder Mensch ist ja ein Individuum und handelt immer in,aus und mit seinem Bewusstsein. Jeder kann sich rausziehen was für ihn aktuell wichtig erscheint. Besonders interessant fand ich das man in Oxymel (kannte ich bereits 😉 ) auch einlegen kann, aber irgendwie hab ich wohl das Mischungsverhältnis überhört das er angeben wollte?!

  • Maria

    Hallo liebe Iris! Ich hätte gerne das Rezept von Christof Plothe. Vielen Dank und alles Liebe!

  • Anna

    Vielen Dank für dieses super interessante Interview! Ich war echt begeistert . Ich fermentiere schon seit Jahren sehr viel, komme aus Polen und da ist es üblich, gurken,rote bete, Sauerkraut usw. Mich interessiert diese microfermentation,weil ich auch der Meinung bin,es wird leider mit viel zu viel Salz fermentiert,auch wenn man nur gutes Himalaya salz nimmt. Wo bekomme ich diese fermentierungsbeschleuniger? Und diese coolen Gläser? Oder kann ich auch den Fermentierungsansatz mit dazugeben, mach ich oft,damit es schneller fermentiert und dafür weniger Salz? Vielen lieben Dank für ALLES, Alle Videos waren einfach GENIAL! 🙏

  • Anna

    Achso😁Das Rezept von dem Herr Plothe hätte ich auch gerne🙏

  • Cornelia

    Sehr interessantes Interview. Danke.
    Ich hätte auch gerne das Rezept.
    LG

  • Monika

    Danke für das sehr informative Interview. Es gab sehr viel Neues für mich. Deshalb möchte ich auch gerne die Rezepte über die Herr
    Plothe gesprochen hat.
    Besonders auch das Rezept mit den Holunderbeeren und Essig würde mich sehr interessieren, denn die sind jetzt bald reif.
    Vielen lieben Dank für das Interview und auch für die Rezepte liebe Grüße und bleibt alle gesund und glücklich 🌿👩‍🌾🌻❤️😊Monika

  • Christine

    Wie und wo bekommt man diese Fermentiergläser??

  • Jessica

    Ich würde mich auch sehr über das Rezept vom Oxymel freuen- das klang super!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.